Glassanierung – Schadensarten Teil 1 PDF
Geschrieben von: Administrator   

Kratzer

Feinste (Haarkratzer ca. 1/1000 – 1/100 mm) bis mitteltiefe Kratzer (mehrere 1/100 mm tief).

Die Kratzer entstehen „üblicherweise“ beim normalen Reinigen (z.B. durch Gebäudereiniger), wenn härtere Materialien, welche sich noch auf den Scheiben befinden, durch das Reinigungsgerät die Scheibe beschädigen.

Selbstverständlich kommen auch Glaser, Maurer, Verputzer, Maler und Hausfrauen in ihrem jeweiligen „Alltagsgeschäft“ als Verursacher in Frage.

Erkennbar sind die feinsten Kratzer bei Sonnenschein deutlich durch die verschiedenen Spektralfarben. Mitteltiefe Kratzer hingegen haben eine gleichmäßig weiße Färbung.

Schrammen

Diese „tiefen Kratzer“ ( bis zu mehreren 1/10 mm ) entstehen durch weitaus höherem Druck beim Reinigen.
Außerdem können herab fallende Gegenstände - z.B. eine Gerüststange -  „Schrammen“ verursachen.
Auch der Maler, welcher die Fensterrahmen aus Holz von Hand oder maschinell abgeschliffen hat, kann als Verursacher in Betracht kommen. Oft werden Schrammen durch eine „unfachgerechte Reinigung“ mit nicht geeignetem Reinigungsgerät (z.B. Lappen, Schwamm, ...) verursacht.

Beispiel: Der Maurer versucht frische oder angetrocknete
Mörtelreste mit einem Schwamm und zuwenig Wasser
„mal eben nur“ von der     Scheibe zu wischen.

Schrammen haben eine ungleichmäßige Färbung, wirken meist weiß bis glasfarben und sind ungleichmäßig in Dicke oder Tiefe.

 

Vandalismus

Diese Schäden sind vorsätzlich mit hohem Druck und einem hartem Gegenstand in das Glas gebracht worden.
Vom Aussehen gleichen sie den „normalen“ Schrammen, sind jedoch weitaus häufiger und länger.

 
glas8_hochhaus.jpg